Petersilienwurzel Karotten Kartoffel Suppe #wirrettenwaszurettenist

Petersilienwurzel Karotten Kartoffel Suppe #wirrettenwaszurettenist


Ihr kennt da sicher. Im Gemüsefach hat’s noch zwei große Kartoffeln. Drei verschrumpelte Möhren – und ein Stückchen Petersilienwurzel.

Was machen wir daraus? Eine Suppe! Und was für eine – diese Petersilienwurzel Karotten Kartoffel Suppe hat uns genial geschmeckt.

Lag es am Spritzer Riesling, oder der cremigen Sahne? Egal – das war so gut, dass ich hoffe, bald wieder diese „Reste“ im Kühlschrank zu haben :-)

Ihr seht wie schnell man so eine Suppe gemacht hat. Daher frage ich mich tatsächlich immer wieder im Supermarkt, wer diese ganzen Dosensuppen, Tütchen und Tetrapacks kauft? Selbst die Bio-Sektion macht nicht halt vor großen Dosen mit Pulversuppen zum Anrühren.
Auch wenn sich immer mehr Anbieter „rühmen“ wenige Zusatzstoffe zu verwenden, so kann man doch die Gemüseeinlage oder auch das Fleisch (besonders eklig finde ich ja diese Hühner Nudel Eintöpfe) abzählen. Und woher das Ganze kommt, wollen wir lieber gar nicht so genau beleuchten.

wir_rettenUnsere nette Gruppe von „Wir retten was zu retten ist“, hat sich für diesen Monat Eintöpfe, gebundene Suppen und Co ausgesucht – und ich denke mit meine feine Petersilienwurzel Karotten Kartoffel Suppe passt hier hervorragend :-)

Rezept Petersilienwurzel Karotten Kartoffel Suppe

(2 Portionen)

Zutaten

  • 2 Schalotten
  • 1 EL Butter
  • 3 Karotten
  • 2 -3 große, mehlige oder vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • Stück Petersilienwurzel (ca. Daumenlang)
  • 400 ml Brühe – evtl. etwas mehr je nach Konsistenz (ich: Gemüsebrühe – Hühnerbrühe schmeckt sicher auch klasse)
    => Rezept Gemüsebrühe
    => Rezept Hühnerbrühe
  • 50 ml Riesling
  • 100 g Sahne (ohne Carrageen und bitte auch keine Kochsahneverschnitte – das sind wahre Chemiekeulen)

Zubereitung

  1. Schalotten fein würfeln
  2. In einem Topf 1 EL Butter erhitzen, Schalotten anschwitzen
  3. Derweil das Gemüse putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden
  4. Dazu geben und wenige Minuten mit anbrutzeln
  5. Mit dem Riesling ablöschen
  6. Brühe und Sahne dazu geben – so dass das Gemüse gut bedeckt ist (bei mir dauerte das ca. 20 Minuten)
  7. So lange köcheln (bei mittlerer Hitze), bis das Gemüse gut gegart ist, so dass es sich pürieren lässt
  8. Salzen, Pfeffern und mit Piment d’Espelette würzen
  9. Fein pürieren und ggf. nachwürzen bzw. mehr Flüssigkeit zugeben – natürlich kann man das Ganze aber auch wunderbar stückig und unpüriert lassen, dann bekommt man einen herrlichen Eintopf!

Wer mag kann die Suppe jetzt noch passieren – ich habe darauf verzichtet

Lasst es Euch schmecken!

Wir haben dazu den gleichen Riesling getrunken – das war wirklich köstlich :-)

Meine Mitretter in diesem Monat:

Genial Lecker  Blumenkohlcremesuppe

giftigeblonde Wildschwein Gulaschsuppe

16 Comments

Add yours
  1. jassy9876

    Ganz klar – stückig und nicht püriert in Eintopfform wäre meine Variante 😀 Von pürierter Kartoffelsuppe habe ich genauso ein Kindheitstraume wie von Krautwickerl hehehe. Ein tolles Rezept, in der unpürierten Variante probiere ich das doch gerne mal aus.

    Viele Grüße, Jasmin

  2. Katha

    Ach ja – die Suppe als Resteverwertung für alles was noch irgendwie im Kühlschrank herumschwirrt – das kenne ich nur zu gut :) Dein Süppchen klingt auf jeden Fall super lecker, da würde ich auch gerne mal ein Löffelchen probieren!

  3. Peter G. Spandl

    … Lag es am Spritzer Riesling, oder der cremigen Sahne?…
    Na dieser Sache würde ich aber schon auf den Grund gehen 😉
    Es könnte am Ende ja auch an Eurem Hunger gelegen haben, dass die Suppe so hut schmeckte.
    Was ich aber nicht wirklich glaube!

    Deshalb: einen leckeren Gruß von mir
    Peter

  4. giftigeblonde

    Da sagst du was mit der seltsam gepimpten SAhne, ich habe mal eine bio Sahne, bei uns heißt das ja Schlagobers, gesehen und den Hersteller, bzw. Verkäufer der Eigenmarke gefragt warum das da drinnen ist, die meinten, ja die Konsumenten wollen halt dass das Zeugs lange hält..hm soosso…also es liegt an uns selbst.

    Daneben im Regal eine Nicht bio Sahne, die ohne das Teufelszeug auskam..was mir sagt dass Bio zwar toll ist, aber man die Augen offenhalten sollte und keinesfalls bllind zu Bio Produkten greifen kann.

    Deine Suppe ist soeben auch in meinen Nachkochordner gelandet, ich bin gespannt wann ich das alles nachkochen möchte, ich wird wahrscheinlich ja nicht 150 Jahre werden..ggg

    lg. Sina

  5. Marie-Louise Merz

    Ohja, Deine Suppe klingt auch richtig toll. Ich habe vor einigen Wochen ein ähnliches Rezept auf dem Markt, wo ich arbeite, mitgebracht bekommen. Nun noch einmal von Dir daran erinnert, muss ich auch einmal eine Suppe kochen, die geschmacklich in die Richtung geht! : )
    Liebe Grüße!
    Marie-Louise

Kommentar verfassen