Das perfekte Kartoffelgratin (für mich) #wirrettenwaszurettenist

Das perfekte Kartoffelgratin (für mich) #wirrettenwaszurettenist


Ich liebe Kartoffelgratin. Egal ob im Restaurant, oder zuhause. Wobei ich zuhause recht lange gebraucht habe, es genau so zu zaubern, wie ich es gerne habe. Aber jetzt ist es soweit. Und ich teile diese Erkenntnis sehr gerne mit Euch 😉

Mittlerweile gibt es das Kartoffelgratin fast immer als Hauptspeise (Kartoffelauflauf) zusammen mit einem großen Salat. Oft nehme ich es in der Lunchbox mit ins Geschäft. Manchmal mogeln sich noch andere Gemüsesorten zwischen die Kartoffelscheiben. Und immer landet der Salat auf dem gleichen Teller. Denn ich mag es, wenn die Salatsauce auf das Kartoffelgratin trifft. Lecker!

das perfekte kartoffelgratin

Diesen Monat rettet unsere nette Rettungs-Gruppe #wirrettenwaszurettenist die Kartoffel. Es gibt ja haufenweise Päckchen und sogar fertiges Kartoffelgratin zu kaufen. Oder sogar schon geschälte Kartoffeln und fertige Kartoffelscheiben. Das braucht kein Mensch.

Das perfekte Kartoffelgratin braucht keinerlei Zusätze – nur einen guten Schäler, die besten Zutaten und viel Liebe:-)

So bekommt Ihr das perfekte Kartoffelgratin!

  1. Nehmt beste Kartoffeln – mit wässrigen 68 cent Kartoffeln bekommt Ihr kein gutes Kartoffelgratin – das Essen ist so günstig, dass man ruhig in beste Kartoffeln investieren kann… (ich habe fast immer Kartoffeln vom Bioland Hofladen Bleiche – komme ich da nicht hin, kaufe ich beim Bioladen Löwenzahn in Metzingen – die führen auch Bleiche Kartoffeln – bei Kartoffeln gibt es bei mir ausschließlich Bio Qualität – da verzichte ich lieber mal aufs Fleisch und genieße stattdessen köstliche Pellkartoffeln… Mischkalkulation lässt grüßen 😉
  2. Nehmt mehlige Kartoffeln – seit ich die Kartoffelsorte Afra nutze, wird das Gratin genau wie es sein sollte – also bitte keine festkochenden Kartoffeln einsetzen…
  3. Hobelt die Kartoffeln hauchfein – ich habe eine ganz einfache, uralte aber scharfe Handreibe und nutze für größere Portionen den Aufsatz für die Küchenmaschine – das lohnt sich
  4. Spart nicht am Käse – ich nehme gerne eine Mischung aus Emmentaler und einem Bergkäse – geschmackloser Käse = geschmackloses Kartoffelgratin
  5. Und jetzt der ultimative Trick: kocht die Kartoffeln in der Milch-Sahne Mischung vor – nur 10 Minuten sorgen dafür, dass man dank der austretenden Stärke ein wirklich cremiges Gratin bekommt – seitdem gibt es keine Kartoffelscheiben mit Flüssigkeit drumherum mehr bei mir, wie früher so oft…

Rezept das perfekte Kartoffelgratin | Kartoffelauflauf

(4 Portionen)

Zutaten

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • Optional: 1 Zehe Knoblauch
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Sahne
  • 80 – 100 g Käse (ich mische gerne Bergkäse und Emmentaler, oder was eben noch da ist – es passt aber auch Parmesan…)
  • Salz
  • Pfeffer bunt
  • Muskatnuss

Zubereitung

  • Kartoffeln schälen und fein hobeln (oder schneiden) -so fein wie möglich!
  • Backofen auf 180 Grad vorheizen
  • Milch und Sahne in einem Topf erhitzen, Kartoffeln dazu geben
  • Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen
  • 10 Minuten sanft köcheln lassen – immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt (ich nehme gerne einen beschichteten Wok)
  • Auflaufform leicht buttern und mit Knoblauchzehe ausreiben (optional – ich lasse das weg)
  • Die Hälfte der Käsemenge kurz mit untermengen
  • Kartoffelsahnemilchkäsemasse in Auflaufform geben
  • Rest Käse darüber streuen
  • Kartoffelgratin in den Backofen geben und ca. 20 Minuten goldbraun backen lassen
  • Herausnehmen und etwas abkühlen lassen…

Gut, oder? 🙂

Dieses Mal warten diese tollen Beiträge von meinen Blogger-Kollegen auf Euch:

Barbaras Spielwiese – Kartoffelpuffer 

Obers trifft Sahne – Kartoffelchips

giftigeblonde – Erdäpfel-Speck Rösti

kebo homing – Kartoffelblattlen

Küchenliebelei – Kartoffelpuffer

Cuisine Violette – Kartoffelstampf

Sakriköstlich – Country Potatoes

magentratzerl – Ofenkartoffeln mit Guacamole und Kichererbsencreme

Food for Angels and Devils – Kartoffelknödel aus gekochten Kartoffeln

lecker macht laune – Smashed Potatoes & more

LanisLeckerEcke – selbstgemachte Schupfnudeln

Kochen mit Herzchen – einfache Kartoffelsuppe

Aus meinem Kochtopf – Tartiflette mit Reblochon. Ein Kartoffelauflauf

Prostmahlzeit – Erdäpfelknödel mit Fleischfülle

Genial lecker – Kartoffelsalat mit Saurer Sahne

Jankes*Soulfood – Selbstgemachte Kroketten

Friederike vom Fliederbaum – Mohnstrudel aus Erdäpfelteig

Nadine von SweetPie – Pastinaken Gnocchi

Kleine Chaosküche – Kartoffelwaffeln

widmatt- aus meiner Schweizer Küche Ofenrösti mit Rüebli

Anna Antonia – Bratkartoffeln

Paprika meets Kardamom – Simples und vielfältiges Kartoffelgratin

Ingrid von „auchwas“ und Spitzbuwe

German Abendbrot – Kartoffelpürree und ein Best of Kartoffel

multikulinarisches – Schupfnudeln mit geröstetem Fenchelsamen

Das Mädel vom Land – Vollkornerdäpfelbutterteigkrapferl

1x umrühren bitte aka kochtopf – Kartoffelwedges

Sandra von from-snuggs-kitchen – Kartoffelpuffer aus dem Waffeleisen

Sabine von Bonjour Alsace – Kartoffelauflauf mit Sauerkraut

Alexandra von Meins! Mit Liebe selbstgemacht – Kartoffelmuffins mit Bärlauchpesto

Dynamite Cakes – Kartoffelkekse in süß & salzig

 

wir_retten

47 Comments

Add yours
  1. Anna C.

    Kartoffelgratin, wunderbar, und ich verwende auch mehlige Kartoffeln die ich direkt ab Hof einkaufe. Afra, muß mal aufpassen…
    Die Salatsoße die reinläuft, ich glaub das ist auch so ein schwäbisiches Ding, zu gebratenen Maultaschen oder Käsespätzle ein Muß!

  2. Henriette Egler

    Also auf Kartoffelgratin stehe ich ja auch total, aber das perfekte habe ich noch nicht gefunden. Werd ich mir also sofort auf die Nachkochliste setzen und ausprobieren. Danke fürs verraten deines Geheimnisses 🙂

    LG Jette

  3. Tanja Heiligmann

    Dieses Rezept hört sich auch super lecker an! Eigentlich hab ich immer von mir behauptet, dass ich Kartoffeln nicht so besonders mag, aber Kartoffelgratin ist einfach super lecker! Dein Gratin, ein Salat und vlt. noch etwas Sauce und mein Tag wäre gerettet 🙂 Obwohl ich Gerichte, die mit Käse überbacken wurden wirklich liebe, bin ich noch nie auf die Idee gekommen mein Kartoffelgratin mit Käse zu überbacken…eine wirklich gute Idee 🙂

    Liebe Grüße,
    Tanja

  4. Nadine

    Das Rezept klingt super! Ich habe bisher immer festkochende Kartoffeln verwendet, die Variante mit mehligkochenden sollte ich vielleicht mal probieren. Klingt auf jeden Fall sehr lecker. 🙂

  5. Alexandra

    Das hört sich sehr lecker an. Vor allem deine vorangehenden Tipps finde ich gut.
    Ich lass mein Gratin nach dem Backen noch 5 Minuten nachziehen, so wie Du es auch im Rezept angibst, ich finde das rundet den Kartoffelauflauf nochmals ab.

  6. Jankes*Soulfood

    Ha! Noch jemand, der Salatsauce zu Kartoffeln liebt. Herrlich! Wo andere Ketchup auf die Pommes machen, tunke ich die restliche Salatsauce
    Und dieses Gratin… *omnomnom – sehr lecker!!!!
    Liebste Grüße Janke

  7. multikulinaria

    Ich mag auch Gratins, aber sie gelingen mir nur manchmal. Vor allem, wenn etwas Säure (von Frucht oder Zitrone) im Spiel ist. Dank deiner idiotensicheren Tipps, werde ich wohl aber auch ein passables Kartoffelgratin hinbekommen. Säure ist ja keine drin. 🙂 Danke!

  8. Barbara

    Du erinnerst mich daran, dass ich schon ewig kein Kartoffelgratin hatte… Dabei mag ich das so gerne. Und ja, es kommt echt auf die Kartoffeln an. Das ist gar nicht so einfach…

  9. Irene

    genau, ein feines Kartoffelgratin brauch nichts als Salat. Ich mag das auch sehr gerne. Für mich muss genügend Knoblauch mit rein 🙂 so hat wohl jeder sein bestes Rezept, genau so soll es auch sein 🙂 Deiner sieht in den Portionenformsen herrlich aus!
    Liebs Grüessli
    Irene

  10. FrauSaharaKocht

    Hallo, danke für das tolle Rezept! Ich habe seit Ewigkeiten kein Kartoffelgratin mehr gemacht, aber das Rezept hier hat mich motiviert und es ist wirklich saugut geworden! Und das obwohl wir nur festkochende Kartoffeln da hatten, die weg mussten. Haben wirklich ganz fein geschnitten (mit dem Sparspäler – toller Trick, wenn man keinen guten Hobel hat!) und eine leckere Emmentaler-Parmesan-Gouda-Mischung verwendet. Und alle Reste wurden ratzeputz weggegessen in den nächsten Tagen! Fünf Sterne 🙂

    • feinschmeckerle

      Das freut mich sehr 🙂 Ich hab es diese Woche auch wieder gemacht, um Kartoffel- und Käsereste zu verwerten und koennte gerade schon wieder… 😉

Kommentar verfassen