Kirschmarmelade – ganz klassisch


Einige Sachen mag ich einfach ganz klassisch. Marmelade zum Beispiel. Da mag ich es ganz pur. Am liebsten die Klassiker, aber seit diesem Winter ist auch die Granatapfelmarmelade ein echtes Highlight, auf das ich nicht mehr verzichten möchte.
Ich selbst mache meist Kirsch – und Erdbeermarmelade, wenn ich gute Ware bekomme auch Aprikosenmarmelade. Persönlich bin ich ein Riesenfan der „einfachen“ Kirschmarmelade. Hier halte ich mich grob an die Tipps von Nathalie.

Bevor es losgeht, müssen die Kirschen natürlich entsteint werden. Hierbei habe ich einen ganz bezaubernden Assistenten. Mittlerweile müssen wir danach auch keine Wände mehr neu streichen 😉

Für 7 kleine Gläser:

  • Kirschen entsteinen, am Ende sollten netto 2 kg übrig bleiben
  • Kirschen mit 1 kg Gelierzucker 2:1 vermischen
  • Saft von 2 Zitronen dazu geben, umrühren
  • 2 Stunden stehen lassen
  • Leicht anpürieren, so dass einige Stückchen übrig bleiben
  • Nochmals mindestens 2 Stunden stehen lassen – besonders gut wird die Marmelade, wenn man die Masse über Nacht ziehen lässt
  • Alles in einen großen Topf geben (höchstens halb voll)
  • Aufkochen lassen, dabei umrühren
  • Schaum abschöpfen
  • Wenn die Masse aufgekocht ist, unter Rühren 4 Minuten köcheln lassen
  • Gelierprobe auf einem kleinen Teller machen
  • In sterilisierte oder ausgekochte Gläser füllen (ich packe die Gläser kurz davor in die Spülmaschine)
  • Deckel drauf und für einige Minuten umdrehen
Lasst es Euch schmecken!

+ There are no comments

Add yours

Kommentar verfassen