Börek mit Schafskäse aus dem Backofen

Börek mit Schafskäse aus dem Backofen


Ich bin ein riesengroßer Fan von so ziemlich allen Rezepten mit Feta – so auch von Börek. Die hatte ich bisher aus guten Gründen nicht selbstgemacht: ich habe keine Fritteuse, will auch keine – und bin was das Frittieren im Topf angeht der Angsthase Nr. 1 – ganz abgesehen von den Gerüchen, auf die ich in der offenen Küche nicht haben will.

Der Blogevent von Ninive und Zorra aus Sultans Küchen liess mich dann mal genauer suchen – und ich wurde fündig: es gibt doch tatsächlich Varianten für „Sigara Börek“ aus dem Backofen.

Also auf zum Türkischen Lieblingssupermarkt und fehlende Zutaten besorgt (Feta ist natürlich!!! immer vorrätig), schon konnte es losgehen.

Für 4 Personen:
  • 1 Bund Petersilie (glatt) hacken
  • 400 g Schafskäse (ich griech. Feta von Dodoni) mit einer Gabel zerdrücken
  • 150 g türkischen Joghurt und Petersilie dazu geben, vermischen
  • Mit 
    • 2 EL Paprika
    • Salz
    • Pfeffer kräftig würzen
  • 2 Eier verquirlen und dazu geben
  • Backofen auf 225 Grad vorheizen
  • 100 ml Olivenöl + Pinsel bereitstellen
  • 24 Yufka Blätter bereit halten, bis zur Verwendung im nassen Küchentuch feucht halten
  • Jeweils 1 Teigblatt dünn mit Olivenöl bestreichen, 1 gehäuften EL der Füllung auf die breite Seite geben, Seiten einschlagen und einrollen (meine Variante). Wichtig: die Teigblätter möglichst fest aufrollen!
  • Backblech mit Backpapier ausrollen
  • Teigröllchen nebeneinander auf das Blech legen
  • 1 Eigelb mit 2 EL Olivenöl verrühren und die Teigröllchen damit bestreichen
  • Wer mag bestreut die Röllchen noch mit Sesam und backt sie im heissen Ofen 20 Minuten

Bei uns gab es dazu Salat – und wir sind hellauf begeistert! Die Feta-Röllchen sind auch im Backofen so richtig knusprig geworden – da kann man getrost auf die Fritteuse verzichten 🙂
Quelle: Kochbar.de

30 Comments

Add yours
  1. Aus meinem Kochtopf

    Ich liebe diese kleinen Börek, die mich immer an Zigarren erinnern. Noch lieber mag ich sie gefüllt mit einer Mischung aus Spinat und Schafskäse. Dann bremst es nicht so sehr 😉

    Auf jeden Fall bestens geeignet als Vorspeise zu meinem Lammgericht, das ebenfalls an dem Blog-Event teilnimmt.

    Mit leckerem Gruß, Peter

  2. Lena

    Oh, die liebe ich!
    Sigara Börek sind für mich Kindheitserinnerungen! Im Kindergarten gab es eine türkische Mutter und bei Gemeinschaftsfrühstücks, bei denen jeder was beitragen musste brachte sie Sigara Börek mit Schafkäse mit. Lecker!

  3. ninivepisces

    Vielen Dank für diese schöne Börek- Variante, mit der feinen Schafskäse-Füllung- Börek ist einfach klasse! Und so aus dem Backofen auch gut wenn man mal mehr braucht…. Vielen Dank!

  4. Anna Purna

    Ich kenne Burek eigentlich nur rund und gebacken. Und die aus Kroatien sind super lecker. Deine hier sehen aber dafür sehr dekorativ aus. Ich würde es nie übers Herz bringen, die in heißes Öl zu werfen. Eine türkische Variante, die mir sehr zusagt.

    Liebe Grüße
    Anna

  5. Dominik

    Sigara Böregi sind wirklich eine tolle Sache, ganz gleich ob vom Türken oder selbst gemacht. Ich habe sie auch schon desöfteren im Ofen gebacken, aber auch schon in der Pfanne angebraten.

  6. Schau hier

    Das Rezept werde ich heute abend gleich in meinem neuen Backofen ausprobieren. Bin zur Zeit sehr koch- und backbegeistert, da ich letzte Woche einen neuen Backofen bekommen habe! Da macht Essen machen, gleich viel mehr Spaß! 🙂

  7. MaRa

    Da schau ich wegen eines anderen Rezept auf dem Blog vorbei und was finde ich……BÖREK.
    Zutaten sind seit Tagen im Kühlschrank, nur hatte ich mich noch nicht für ein Rezept entschieden. Und der Backofen hat letztendlich den Ausschlag gegeben. Deine Börek werden nachgebacken…definitiv. LG MaRa

  8. Lisa

    Richtig tolles Rezept – habe es bereits selbst ausprobiert – die ganze Familie war begeistert! 🙂 das kommt bei uns nun bestimmt öfters auf den Tisch – danke für den tollen Tipp! 🙂

  9. Paul

    Ein sehr leckeres Gericht 🙂
    Da kriegt man gleich Hunger. Nun würde ich gerne den Backofen anschmeißen und das Rezept mal gleich ausprobieren. Hoffentlich schmeckt es auch so, wie es aussieht.

    Viele Grüße
    Paul

Kommentar verfassen