No knead Topfbrot mit Dinkelmehl

No knead Topfbrot mit Dinkelmehl


Der heiße Sommer und jede Menge Aktivitäten haben dafür gesorgt, dass ich schon lange nicht mehr gebacken habe. Dabei hatte ich doch so viele tolle Brote auf meiner Nachbackliste. Zum Beispiel ein Topfbrot, oder ein no-knead Bread.

Kürzlich hatte ich endlich mal wieder Zeit und Muße, um ein Brot zu backen. Und so wurde im Hause Feinschmeckerle ein No knead Topfbrot mit Dinkelmehl ausprobiert. Das lässt sich wunderbar einfach ganz nebenbei herstellen. Abends wird kurz der Teig angerührt – ganz ohne Maschine. Nach 12 – 15 Stunden Gare wird es weiter bearbeitet. Und durch das Backen im Topf (gusseiserner Schmortopf) bekommt es eine geniale Kruste.

Daumen hoch für das No knead Topfbrot mit Dinkelmehl! Das Mehl kommt übrigens „vo Alb ra“ und besteht aus Albdinkel. Das ist was ganz Feines und verdrängt fast komplett den Weizen aus meiner Küche!

dinkelbrot-no-knead-bread

Heute ist übrigens schon zum 10. Mal World Bread Day. Hunderte Blogger aus aller Welt backen und posten an diesem Tag ihre Rezepte. Bei Zorra im Blog gibt’s in Kürze die Zusammenfassung. Und heute ist mein No knead Topfbrot mit Dinkelmehl dabei 🙂

Rezept No knead Bread Dinkelbrot aus dem Topf

Zutaten

  • 650 g Wasser (lauwarm)
  • 3 g Hefe (frisch)
  • 2 TL Salz (ich: 3 TL)
  • 1 TL Zucker
  • 500 g Dinkelmehl (Vollkorn)
  • 200 g Dinkelmehl (hell)

Zubereitung

  • Am Vorabend das warme Wasser in eine große Schüssel geben,  die Hefe darin auflösen – Salz, und Zucker dazu geben. Alles gut verrühren, Hefe, Salz und Zucker sollen vollständig aufgelöst sein.
  • Das Mehl dazu geben und mit einem Rührlöffel den Teig vermengen. Abdecken und 12 – 15 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Der Teig ist ziemlich klebrig, aber genau so soll er sein!
  • Entweder eine große Silikonmatte, oder Backpapier – oder einfach die Arbeitsfläche mit sehr viel Mehl bestreuen und den Teig darauf geben. Oder wie ich den Teig in eine große bemehlte Schüssel umfüllen.
  • Den Teig mit Mehl bestäuben und falten. Dazu den Teig einmal von links zur Mitte klappen. Dann die rechte Seite zur Mitte falten. Genauso noch einmal von oben und unten Falten.
    Das hat in der Schüssel recht einfach geklappt, obwohl der Teig sehr zäh und klebrig ist.

no-knead-bread-rezept

     

  • Teig abgedeckt weitere 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  • Ca. 30 Minuten vor Ende der Gare Backofen und einen großen gusseisernen Topf auf 250 Grad vorheizen.
  • Wenn der Ofen heiß ist, den Teig zu einem Leib zusammenschieben und mit der “Naht” nach unten in den (sehr heißen) Topf geben. Hier hilft zum Beispiel ein gut bemehlter „Kuchenretter“. Wer mag schneidet jetzt das Brot noch ein – darauf habe ich verzichtet…
  • Deckel drauf und 30 Minuten bei 250 Grad backen
  • Deckel abnehmen, kurz jubeln und weitere 15 Minuten bei 220 Grad fertig backen …

… und nach dem Auskühlen lassen mit gesalzener Butter genießen!

Fazit: Ich hatte selten so eine tolle Kruste. Das Brot ist für eine Variation ganz ohne Sauerteig sehr lecker und schmeckt frisch besonders gut!

World Bread Day 2015 (October 16)

Rezetquelle

9 Comments

Add yours
  1. Ilka

    Ich hab auch viel zu lang kein Brot mehr gebacken, ojeh. Vielleicht versuch ich mich mal an diesem hier, hört sich ja nicht sehr kompliziert an.
    Liebe Grüße
    Ilka

  2. Klaus-Peter

    Das siehr sehr gut aus, und das Bemühen um Regionalität, jetzt auch beim Mehl: Ich halte das für einen Fortschritt.
    Noch eine Verständnisfrage:
    Gusseisern ist doch eigentlich nicht emailliert; ich hätte da an einen total schwere, schwrzen Topf mit großer Wandstärke gedacht.

  3. Joachim Lebens

    Warum nehmt Ihr Dinkel Mehl,Dinkel hat doppelt so viel Gluten wie normales Weizenmehl heute.
    Weil Weizen auf Ertrag getrimmt würde,ist der Glutengehalt und Zuckergehalt wirklich die Hälfte von den alten Sorten

Kommentar verfassen