Meine Liebe zu Kieler Semmeln – und wie sie ganz einfach gemacht werden

Meine Liebe zu Kieler Semmeln – und wie sie ganz einfach gemacht werden


Wenn ich mich auf den Urlaub an der schönen Nordsee freue, dann nicht nur wegen dem tollen Meer, den Wellen und dem endlosen Strand. Sondern auch wegen den kulinarischen Köstlichkeiten. Neben Krabben, Matjes und anderen friesischen Spezialitäten mag ich ganz besonders die Kieler Semmeln. Leider muss man auch hier ziemlich suchen, bis man wirklich gute Kieler bekommt. Auch an der Nordsee gibt es wie auch hier im Süden immer mehr Bäcker, die einfach Teiglinge aufbacken statt ordentliche Brötchen selbst herzustellen.

Um meine Sehnsucht zu stillen und die Vorfreude noch zu erhöhen, habe ich es einfach selbst ausprobiert die Kieler Semmeln zu backen. Und zwar nach einem Rezept von Plötzblog, welches ursprünglich von Frau Küchenlatein stammt.

Es passt das ganz wunderbar, dass unsere nette Rettungsgruppe von dem Projekt „Wir retten was zu retten ist“ in diesem Monat Brötchen und Brote rettet. Ich backe ja nicht ohne Grund schon seit vielen Jahren immer wieder selbst. Denn auch hier bei uns in der Gegend gibt es nicht mehr viele gute Bäcker, die komplett ohne Zusatzstoffe backen, oder komplett auf Teiglinge verzichten.

Bevor ich zum Großbäcker Brot greife, gibt’s dann lieber Vollkornschnitten ohne Zusatzstoffe aus dem Biomarkt. Oder ich bediene mich am eigenen Brot aus der Tiefkühltruhe, welches ich in Scheiben einfriere und so ganz einfach entnehmen kann. So verfahre ich auch mit „gutem“ gekauften Brot und komme ganz gut über die Runden – ohne die Großbäckereien noch zu unterstützen.

Die Kieler Semmeln herzustellen erfordert etwas Geduld. Hier gibt es eine Besonderheit im Gegensatz zu anderen Brötchen: sie werden noch in Salz und Butter gescheuert. Was für das besondere Äußere sorgt.

Geschmacklich und optisch bin ich von den Kieler Semmeln völlig begeistert. So sehr, dass sie sich mittlerweile zu unserer Standard Brötchen Sorte entwickelt haben. Und gleich in größeren Mengen gebacken werden. Schließlich lassen sie sich prima einfrieren und sorgen aufgetaut für das perfekte Sonntagsfrühstück.

kieler-semmeln-selbst-backen

Rezept Kieler Semmeln

(10 Stück)

Vorteig

  • 200 g Weizenmehl 550 (ich 405)
  • 150 g Wasser
  • 1 g Frischhefe

Hauptteig

  • Vorteig
  • 300 g Weizenmehl 550 (ich 405)
  • 125 g Wasser
  • 5 g Frischhefe
  • 15 g Backmalz (oder 10 g flüssiges Backmalz) (ich: Honig)
  • 20 g Butter
  • 10 g Salz
  • etwas Butter und Salz zum Scheuern

So geht’s – Kieler Semmeln Step by Step Anleitung:

  1. Zutaten für den Vorteig am Vorabend zusammenrühren und ca. 14 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen …
    kieler-semmeln-vorteig-1
    … das sollte dann ungefähr so aussehen:kieler-semmeln-vorteig-2
  2. Am nächsten Tag alle Zutaten 5 Minuten langsam au Stufe 1 und 10 Minuten auf Stufe 2 kneten lassen – bis er sich vollständig vom Schüsselrand löstkieler-semmeln-kneten-3
    kieler-semmeln-kneten-4
  3. Teiglinge von 68 Gramm abstechen und rund schleifen
    • Erst von außen nach innen faltenkieler-semmeln-teiglinge-falten-5
    • Mit der Hand rund schleifenkieler-semmeln-broetchen-rund-wirken-6
      kieler-semmeln-broetchen-rund-7
      kieler-semmeln-broetchen-gare-8
  4. Auf der Arbeitsplatte eine dünne Schicht weiche Butter streichen und diese ordentlich mit Salz bestreuen
    kieler-semmeln-salz-butter-9
  5. Teiglinge mit der glatten Seite nach unten darin scheuern (immer mal wieder nachbuttern / salzen)
  6. Teiglinge mit der gescheuerten Seit nach unten auf bemehltem Bäckerleinen ca. 2 Stunden gehen lassen (auch mit Bäckerleinen abgedeckt)
    kieler-semmeln-gare-10… bis sie sich deutlich vergrößert haben…
    kieler-semmeln-gare-fertig-11
  7. Backofen vorheizen auf 220 Grad
  8. Mit der gescheuerten Seite nach oben mit Wasserspritze besprühen und bei 220 Grad ca. 20 Minuten backen lassen
  9. Danach nochmals absprühen

Wo gibt‘ was?

wir_retten

 

Tolle Rezepte von meinen Mitrettern #wirrettenwaszurettenist

27 Comments

Add yours
  1. Anna C.

    auf die war ich auch sehr gespannt, Brötchen back ich ja eher selten und diese kriegen auf alle Fälle eine Chance. Kriegt der fertige Teig gar keine Geh-Zeit?

  2. Ingrid Auchwas

    Sind die lecker! Ich muss ehrlich gestehen mit runden Hefebrötchen, das klappt bei mir gar nicht sonderlich gut. Doch diese Vorgaben und wie, die werde ich unbedingt probieren.
    Noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

  3. Jette

    Wie toll – mit Schritt-für-Schritt-Anleitung *-* Die werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Danke für das Rezept Ich liebe Salz und Butter – schmeckt man das am Ende noch? Ich bin sehr gespannt.

  4. germanabendbrot

    ich bin im september wieder an der nordsee u. werde mal ausschau halten. so bewusst sind die mir noch nie aufgefallen. dabei schmecken sie sicherlich köstlich zu matjes oder krabben und einem eiskalten flens!

  5. Simone Schey

    Jetzt hab ich dich vor ner guten halben Stunde entdeckt, festgestellt, dass wir aus dem gleichen Gai kommen, und mindestens schon sieben Rezepte gefunden, die uffällefäll nachgekocht und -gebacken werden!
    Und ich glaub, die Kieler Semmeln kommen als erste dran!
    Liebe Grüsse
    Simone

  6. turbohausfrau

    Von Kieler Brötchen habe ich noch nie gehört. Beim Anblick der Krume dachte ich, da wäre Ei drinnen, weil sie so schön gelb sind. Sie schauen wirklich sehr verführerisch aus!
    Deine Schritt-für-Schritt-Anleitung ist super. Da werde ich mich ganz sicher mal dran versuchen.

  7. Alexandra

    Wow, die sehen lecker aus. Das Scheuern in Butter und Salz kannte ich so noch gar nicht. Ich friere meine Backwaren gerne angebacken ein, denn dann müssen Sie zum Frühstück nur nochmals ein paar Minuten in den Ofen und scmecken wie frisch gebacken. Oder friest Du deine Semmeln durchgebacken ein?

Kommentar verfassen