Rinderbrühe wie ich sie mache: einfach und stressfrei

Rinderbrühe wie ich sie mache: einfach und stressfrei


Rinderbrühe ganz einfach und stressfrei zubereiten? Ja das geht. Ich bin darin Expertin, denn als echte Schwäbin darf eine gute Rinderbrühe niemals in meinem Gefrierschrank fehlen. Und zwar aus einem Grund: ich liebe schwäbischen Kartoffelsalat, und für den brauche ich einfach eine richtig gute und kräftige Rinderbrühe.

Während ich bei Gemüsebrühe auch gerne mal auf hochwertige Bio Produkte aus dem Glas zurückgreifen, die keinerlei Zusatzstoffe enthalten, ist das bei Rinderbrühe und Hühnerbrühe völlig anders. Hier mache ich mir alle paar Monate den Aufwand, und koche diese aus hochwertigen Zutaten selbst. Und weil wir der schwäbische Kartoffelsalat doch recht oft  bei uns gegessen wird, brauche ich regelmäßig Nachschub.
rinder brühe

Allerdings gibt es bei mir die in „faule Hausfrauen Variante“. Das heißt: ich röste wieder stundenlang Knochen an, noch kläre ich mit Eiweiß und Hackfleisch. Stattdessen kommt bei mir einfach hochwertiges Rinder Suppenfleisch in den Topf, dazu ein Bund Suppengemüse, oder was eben noch im Gemüsefach ist, und natürlich ein paar wichtige Gewürze.

Ob die Brühe dann klar wird, oder trüb ist mir ganz ehrlich egal. Für meine Zwecke muss die Rinderbrühe einfach nur gut und kräftig schmecken. Dazu ist es einfach wichtig, dass man auf keinen Fall einen Deckel auf den Suppentopf legt. Die Brühe sollte auch auf keinen Fall richtig kochen, sondern einfach nur leicht auf kleiner Flamme simmern.

Und wenn nach ein paar Stunden, das Suppengemüse ausgekocht ist, und auch aus dem Suppenfleisch alles rausgeholt wurde, kann die Brühe je nach Verwendungszweck weiter eingekocht werden, bis sie kräftig genug ist.

Rinderbrühe als Basis für schwäbischen Kartoffelsalat

rinderbrühe kartoffelsalatFür meinen Kartoffelsalat bevorzuge ich nämlich eher eine sehr kräftige Variante.

Wahrscheinlich schlagen jetzt sämtliche Köche oder auch semi Profis in die Hände über dem Kopf zusammen, wenn sie das gelesen haben. Das ist mir relativ egal, denn ich komme auch mit dieser einfachen Variante wunderbar ans Ziel. Habe damit wenig Stress, und verzichte trotzdem auf Supermarkt Brühen aus dem Chemieregal.

Und das ist es doch was zählt? Die Rinderbrühe friere ich dann schon portionsweise ein, sodass sich bei spontaner Lust auf schwäbischen Kartoffelsalat, immer gut gewappnet bin. Früher habe ich die ganzen Brühe auch mal eingekocht, aber ohne Einkochautomat und Dampfgarer Funktion im Backofen ist mir das einfach zu stressig. So landen die kleinen Portionen Rinder Brühe ganz entspannt im Gefrierschrank. Und verfeinern meinen geliebten schwäbischen Kartoffelsalat 🙂

Rinderbrühe

  • Suppenfleisch vorbereiten und putzen, in grobe Stücke zerkleinern
  • 2 kleine Zwiebeln durchschneiden und mit den Schnittflächen ohne Fett auf den Boden von einem großen Topf legen
  • Topf erhitzen und abwarten, bis die Schnittflächen richtig schön braun sind
  • Ca. 3 Liter kaltes Wasser dazu geben
  • 1 kg Suppenfeisch vom Rind dazu geben (hier eignen sich zum Beispiel langfasrige und relativ fette Stücke von der Querrippe und dem Bauchlappen, den Waden, der Brust und dem Schwanz)
  • Alles aufkochen lassen
  • Suppengemüse dazu geben
  • Gewürze dazu geben – ganz clever am besten in einem Teebeutelchen – so muss man später nicht alles rausfischen…:
    • 2 Lorbeer Blätter
    • 15 Pfeffer Körner
    • 5 Piment Körner
    • Nach Geschmack: ein paar Wacholder Körner
    • Stängel vom frischen oder 1 TL getrockneter Liebstöckel (Maggikraut)
    • Ordentlich Salz
  • Das Ganze muss nun mindestens zwei Stunden öffen leicht köcheln
  • Je Kilogramm Fleisch rechnet man eine Mindestgarzeit von 2 Stunden
  • Man kann nun immer mal wieder den entstehenden Schaum abschöpfen oder auch etwas Wasser nachfüllen, sollte die Brühe zu stark einkochen
  • Ganz wichtig: Gemüse rausnehmen und leicht ausdrücken – diese Flüssigkeit wieder in die Suppe geben

rinderbrühe Zubereitung

 

Für den schwäbischen Kartoffelsalat nach Oma Marie köchle ich die Brühe oft noch ein bisschen mehr ein, um noch einen stärkeren Geschmack zu bekommen. Falls sie zu fad schmeckt: man muss wirklich sehr beherzt salzen 🙂

Lasst es Euch schmecken!

 

 

rinderbrühe rezept

1 comment

Add yours

Kommentar verfassen