Cheesecake mit Johannisbeeren und Knusperboden

Cheesecake mit Johannisbeeren und Knusperboden


Seit ich im letzten Nordsee Urlaub mehrmals im Café einen wunderbaren Cheesecake gegessen habe, bin ich total begeistert. In unserer Region bekommt man das nicht so oft beim Bäcker oder Konditor. Da gibt es eben den klassischen Käsekuchen, der ja auch sehr lecker schmeckt.

So „darf“ ich jetzt eben mal selbst ran, was mir sehr viel Freude bereitet. Als wir kürzlich lieben Besuch erwarteten war klar: es gibt einen Cheesecake. Aber nicht nur einen normalen, sondern einen in den ich noch Johannisbeeren (Träuble) als Veredelung dazu gegeben habe … und ich kann Euch sagen, dieser Cheesecake mit Johannisbeeren schmeckt einfach fantastisch!

Cheesecake mit Johannisbeeren

Ich liebe Johannisbeeren – auch im Cheesecake

Dieses Jahr bin ich wirklich total fixiert auf rote Johannisbeeren. Egal ob im „infused“ Wasser oder im Wassermelonen Feta Salat. Ich bin fast schon süchtig und bekomme kaum genug von den leckeren säuerlichen Johannisbeeren. Vor allem das Johannisbeergelee von meiner Freundin ist ein echter Knaller, da freue ich mich schon jeden Morgen aufs Frühstück.

Cheesecake mit Johannisbeeren

Vom Cheescake mit Johannisbeeren bin ich aber auch total begeistert. Der hat einen wunderbar krümeligen Keks Boden, den ich halb aus Butterkeks und aus nur mit Agaven Dicksaft gesüßten Dinkelkekse gemacht habe. Ich könnte Euch nun natürlich auch was von ausgewogener Ernährung erzählen, aber hey… ich Schwäbin habe einfach die vorhandenen Keksreste verwendet 😉

Cheesecake mit Johannisbeeren

So ein hauchdünner Keks-Boden, das genügt mir völlig. Gerade jetzt im Sommer muss es nicht so ein dick knuspriger Mürbeteig Boden sein. Ansonsten sorgen Magerquark und Mascarpone für die sehr cremige Cheesecake Schicht.

Insgesamt ist der Cheesecake mit Johannisbeeren nicht besonders süß, was ich sehr gerne mag … Durch die leicht säuerlichen Träuble ist er wunderbar erfrischend. Ich werde ihn aber auch sicher noch mal mit Himbeeren aus dem Tiefkühler nachbacken, das kann ich mir total gut vorstellen. Oder ganz pur!

Wichtig ist, dass ihr ihn gut auskühlen lasst. Ich finde direkt aus dem Kühlschrank schmeckt er besonders gut… unser Besuch war jedenfalls mehr als angetan 🙂

Rezept Cheesecake mit Johannisbeeren

(für eine große Springform circa 26-28 cm)

Zutaten:

Für den Boden:

  • 100 g Butter
  • 175 g Kekse, z.B. Butterkekse oder Vollkornkekse

Für den Belag:

  • 4 Eier, getrennt
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
  • 250 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • Saft und abgeriebene Schale  von einer halben Bio Zitrone
  • 50 g Speisestärke
  • ca. 300 g Beeren – in meinem Fall Johannisbeeren / Träuble – gewaschen und vom Strunk befreit

Zubereitung:

  • Backofen vorheizen auf 140 Grad Umluft / 160 Grad Ober / Unterhitze
  • Butter schmelzen
  • Kekse zertrümmern (Plastiktüte + Wellholz, oder in Küchenmaschine…) – sie müssen fein bröselig sein
  • Zusammen mit der geschmolzenen Butter vermengen
  • In die mit Backpapier ausgelegte Springform drücken
  • Ich presse sie gerne noch fest mit meinem Fleischklopferplätteisending, das ist ganz hilfreich – geht aber auch mit einer glatten Tasse oder den Händen
    cheesecake johannisbeeren
  • Eier trennen
  • Eiweiss mit 60 g Zucker sehr steif schlagen
  • In anderer Schüssel Eigelbe, restliche 60 g Zucker und Vanillezucker schaumig aufschlagen
  • Speisestärke, Quark und Mascarpone dazu geben
  • Eischnee vorsichtig unterheben
  • Hälfte der Masse auf den Boden geben
  • 2/3 der Johannisbeeren verteilen
  • Restliche Masse verteilen, restliche Johannisbeeren oben auf den Kuchen geben

Cheesecake mit Johannisbeeren

  • Ca. 50 Minuten – 1 Stunde backen
  • Immer mal wieder runterschauten, sollte der Kuchen zu dunkel werden

Vor dem Verzehr den Cheesecake mit Johannisbeeren unbedingt gut auskühlen lassen und am besten direkt aus dem Kühlschrank servieren…

Lasst es Euch schmecken 🙂

Cheesecake mit Johannisbeeren

+ There are no comments

Add yours

Kommentar verfassen