Frischkäse ganz einfach selbst machen

Frischkäse ganz einfach selbst machen


Esst Ihr auch so gerne Frischkäse wie wir? Es vergeht wohl kein Tag, ohne dass hier Frischkäse auf dem Tisch steht. Egal ob zum Frühstück, oder Vesper – wir lieben ihn heiß und innig.

So war ich besonders begeistert, als ich wir kürzlich in unserem Käse Kurs bei der VHS Frischkäse selbst gemacht haben. Die Kursleiterin hat uns verschiedene Rezepte verraten, die ich jetzt nach und nach ausprobieren werde.

frischkäse selbst machen

Das Prinzip ist immer gleich: Joghurt, Quark, Skyr oder eine Mischung wird mit Salz verfeinert und tropft über mehrere Tage abgedeckt im Kühlschrank ab.
Ich habe ein sehr feinmaschiges Sieb, welches hierfür perfekt einsetzbar ist. Man kann aber auch ein gröberes Sieb zusammen mit einem ausgelegten Mulltuch nutzen.

frischkäse wird hier selbst gemacht…

A post shared by feinschmeckerle (@feinschmeckerle) on

Wer das Ganze noch etwas verfeinern will, kann einen Teil aufgeschlagene Sahne unterheben, oder etwas Schmand. Die aufgeschlagene Sahne sorgt dafür, dass der Frischkäse besonders fluffig wird. Ja, fast so fluffig wie die mit Stickstoff aufgeschlagenen französischen Varianten mit Kräutern.

jetzt nur noch zwei tage abtropfen… #frischkaese

A post shared by feinschmeckerle (@feinschmeckerle) on

Je länge man das Ganze abtropfen lässt, desto fester wird der Frischkäse. Die puren Varianten ohne Sahne lassen sich nach 2-3 Tagen rollen – in Kräuter oder Pfeffer gewälzt ist das dann eine wunderbare Vorspeise.

nach wenigen stunden ist schon einiges abgetropft… #frischkaese

A post shared by feinschmeckerle (@feinschmeckerle) on

Wer das große Sieb einfach nur stürzt, kann eine wunderbare Variante mit Olivenöl, Kresse, angerösteten Pinienkernen und getrockneten Tomaten kredenzen – auch sehr lecker.

mein favorit – hausgemachter frischkäse mit kresse und pinienkernen

A post shared by feinschmeckerle (@feinschmeckerle) on

Ich habe dieses Mal einfach 1 Becher (500 g) Joghurt mit 3,5% Fett und aufgeschlagene Sahne (ca. 150 g) verrührt und mit Salz verfeinert. Und ja, es war einfach wunderbar lecker!

In der Regel mag ich es aber etwa „magerer“ und lasse einfach ganz normalen regionalen Joghurt mit 1,5% oder 3,5% Fett abtropfen.

Wisst Ihr was mir am selbst gemachten Frischkäse ganz besonders gut gefällt?
Nur ich allein bestimme was rein kommt. Und bei mir kommen keinerlei künstliche Zusatzstoffe in den Frischkäse. Ich brauche weder Stickstoff, noch Carrageen oder sonstige Verdickungsmittel. Darauf verzichte ich mehr als gern!

1 comment

Add yours

Kommentar verfassen